Der Medizinball als Sportgerat

Teile mit Freunden
Medizinball
Training mit einem Medizinball macht auch mit einem Partner Spaß

Der Medizinball ist ein schon lange bekanntes Sportgerät. Er ist härter und wuchtiger als andere Bälle, wie zum Beispiel der Fußball. Oft wird der Ball im Zirkeltraining verwendet. Durch sein Material ist der Medizinball perfekt für den Kraftsport Zuhause geeignet.

Auch im Fitnessstudio oder anderen Locations, kann er gut für die tägliche Portion Sport genutzt werden. Es gibt ihn in unterschiedlichen Formen Größen und Gewichten. Es sollte von Person zu Person der perfekte Ball ausgewählt werden. Eins ist sicher, um perfekte Ergebnisse zu erzielen, muss der Medizinball perfekt in der Hand liegen. Viele kennen Ihn sicher auch noch auch dem Sportunterricht. Dort wurde er oftmals für das Kraft- und Ausdauertraining genutzt.

Die Verwendung des Medizinballs

Der Medizinball wird zum einen für den Muskelaufbau abgewendet. Durch sein Gewicht und die Größe sieht der Ball dafür, dass die Muskeln beansprucht werden. Gerade die Arm, Rumpf und Brustmuskulatur wird durch den Sport mit dem Medizinball beansprucht und trainiert. Auch bei dem Basketballsport ist der Medizinball perfekt anzuwenden. Gerade bei dieser Sportart ist es wichtig, dass der Ball perfekt in der Hand liegt und nicht wegrutschen kann. Auch bei kleinen und kurzen Kraftübungen ist er das perfekte Sportgerät. Er beansprucht die Muskeln so sehr, dass Sie schnell wachsen können.

Die Vorteile eines Medizinballs

Es gibt viele Vorteile bei der Nutzung dieses Sportgerätes. Zum einen ist es nicht nötig täglich in ein Fitnessstudio zu gehen oder sich dort anzumelden. Es muss lediglich ein Medizinball erworben werden und schon kann Zuhause oder an einem individuellen Ort trainiert werden. Ein weiterer Vorteil ist es, dass der Ball flexibel ist und so gut wie alle gewünschten Musikgruppen trainiert werden können. Sie müssen sich nicht eine Vielzahl von Sportgerätes anlegen, sondern ihnen genügt dieser eine Ball, um ihre Muskeln zu trainieren.

Worauf beim Kauf geachtet werden sollte

Bei dem Kauf eines Medizinballs sollte auf die Qualität geachtet werden. Es gibt den Ball in Echtleder aber auch in Kunststoff. Welcher Ball gewählt wird, sollte stark von der Lage in der Hand abhängen, denn das wichtigste bei dem Kauf ist es, dass er perfekt in der Hand liegt. Desweiteten sollte er vorher auf Risse oder Beschädigungen geprüft werden, diese können schnell weiter einreißen und den Ball beschädigen. Das sind die wichtigsten Punkte, die bei dem Kauf eines Medizinballs geachtet werden sollte. Ansonsten ist der Ball das perfekte Sportgerät ohne viel Aufwand bei der sportlichen Betätigung.

Das richtige Gewicht – 2 oder 5 Kg?

Das richtige Gewicht hängt vom Trainingslevel, Übungen und von den Zielsetzungen ab. Ein Medizinball mit 2 Kg kann für den Einstieg ausreichend sein, um eine erste Grundfitness aufzubauen. Auch wenn der Ball als Zusatzgerät für z.B. effektivere Liegestütze dienen soll ist das Gewicht relativ egal. Wenn allerdings mittelfristig ein stärkerer Aufbau der Muskulatur erreicht werden soll bietet sich, nicht zuletzt für Männer, ein höheres Gewicht an.

Auch unterschiedliche Übungen benötigen unterschiedliche Gewichte. Möchte man seinen Ball z.B. gegen die Wand werfen ist das natürlich nicht mit Halteübungen vergleichbar. Da Medizinbälle im Vergleich zu anderen Geräten relativ günstig zu kaufen sind, kann ein Set die ideale Wahl sein.

Welches Material – Leder oder Kunststoff?

Neben dem persönlichen Geschmack sollte hier auf die praktische Komponente geachtet werden. Ein Medizinball aus Leder hat natürlich ein gewisses Flair und erinnert an alte Tage. Allerdings ist die Pflege eines solchen Balls deutlich aufwendiger im Vergleich zur Variante aus Kunststoff. Kunststoff-Medizinbälle können sehr einfach abgewischt oder abgewaschen werden.

Hinsichtlich der Griffigkeit gibt es nur wenig Unterschiede. Bälle aus Kunststoff wiesen oft Noppen auf, wodurch der Ball sehr gut in der Hand liegt. Letztendlich machen beie Varianten ihren Job und es spricht nichts gegen den Retroball aus Leder.

Teile mit Freunden