Turnleiter für die Sprossenwand – Tipps und Angebote

Wer sich ein eigenes Fitnesszimmer einrichtet, kann auf viele einzelne Geräte setzen — oder sich für wenige Geräte entscheiden, mit denen ein breites Spektrum an Übungen abgedeckt werden kann.

Eines dieser Allround-Geräte ist die Turnleiter.

Was ist eine Turnleiter?

Unter Turnleiter versteht man eine Leiter, die an eine Sprossenwand angehängt werden kann. Sie bildet dabei die Hypothenuse, also die lange Seite, eines Dreiecks zwischen Sprossenwand und Boden. Meist sind die Leitern so lang, dass sie im oberen Drittel der Sprossenwand angehängt werden und dann mit den Füßen fest auf dem Boden stehen. Häufig werden solche Turnleitern von den Herstellern der Sprossenwände ebenfalls angeboten, so dass auch der Stil der beiden Geräte zueinander passt — zum Beispiel in Bezug auf Material, Farbe und Dicke der Sprossen.

Warum eine Turnleiter

Turnleitern sind vielfältig einsetzbar. Dabei unterscheiden sich die Übungen je nach dem, ob die Turnleiter an der Sprossenwand angebracht wird oder auf dem Boden liegt.

Ist die Turnleiter an der Sprossenwand angebracht, eignet sie sich natürlich zum Balancieren von oben und unten. Oben auf der Leiter kann im Vierfüßlerlauf oder aufrecht stehend zur Sprossenwand balanciert werden. Von unten kann man sich an die Leiter anhängen und ebenfalls bis zur Sprossenwand hangeln. Dies wird noch besser möglich, wenn man das untere Ende der Leiter nicht auf den Boden, sondern auf einen festen Hocker stellt, so dass die untersten Sprossen der Leiter nicht zu nah am Boden sind.

Darüber hinaus kann eine Turnleiter auch am Boden vielfältige Verwendung finden: Bereits bei der Erwärmung eignet sie sich zum schnellen Trippeln oder Kniehebelauf. Darüber hinaus kann auf einer liegenden Leiter mit runden Sprossen gut balanciert werden. Die Stangen können ebenfalls als Haltegriffe, zum Beispiel bei Liegestützen oder ähnlichen Übungen, genutzt werden.

Je nach Abstand der Sprossen können die Zwischenräume auch zum Kriechen genutzt werden.

Eine weitere Möglichkeit ergibt sich aus der Kombination der Leiter mit anderen Geräten. So kann die Leiter zum Beispiel leicht zur Wippe umgebaut werden, indem sie auf eine Faszienrolle gelegt wird. Liegestütze oder auch eine einfache Plank werden zu einer ganz neuen Herausforderung, wenn sie auf einer wackelnden Leiter ausgeführt werden.

Ein weiterer Vorteil ist die leichte Unterbringung: Wird die Turnleiter nicht benötigt, kann sie einfach lang an die Sprossenwand angehängt oder angelehnt werden und nimmt dann im Raum kaum Platz weg.

Welche Turnleiter ist sinnvoll?

Viele Anbieter von Sprossenwänden bieten bereits passende Turnleitern an, so dass es nicht schwer fällt, die richtige Leiter zu finden.

Welche Leiter sich für einen Fitnessraum perfekt eignet, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Material: Welches Material hat die Sprossenwand? Soll die Leiter aus dem gleichen Material bestehen?
  • Länge der Leiter: Die Länge der Leiter hängt zum einen von der Höhe der Sprossenwand und zum anderen von der Breite des Raumes ab. Je länger die Leiter ist, desto weiter ragt sie in den Raum hinein.
  • Standort: Die meisten Anbieter stellen Produkte für die Nutzung in geschlossenen Räumen her. Soll die Leiter im Außenbereich genutzt werden, sollte man darauf achten, ein entsprechend behandeltes Modell zu wählen.

Fazit

Eine Turnleiter ist vielfältig einsetzbar und erweitert einen Fitnessraum in sinnvoller Weise. Gerade in Kombination mit anderen universell einsetzbaren Geräten lässt sich der Handlungsspielraum erheblich vergrößern. Für eine Fitnessleiter spricht außerdem die einfache Unterbringung.