Uncategorized

Fit von zu Hause aus – warum sich ein Home-Gym lohnt

Fit bleiben will jeder. Viele Menschen gehen immer wieder mit guten Vorsätzen ins neue Jahr und nehmen sich vor, endlich mehr für ihren Körper zu tun und regelmäßig Sport zu treiben. Doch oft macht der Alltag diesem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. Das liegt gar nicht so sehr an Bequemlichkeiten oder mangelndem Willen, sondern vielmehr an fehlender Zeit oder unzureichenden Möglichkeiten zum Training. Wer acht oder neun Stunden pro Tag arbeitet, schafft es danach meistens nicht mehr bis ins Fitnessstudio. Schließlich liegt dieses selten in direkter Nähe der Wohnung oder des Arbeitsplatzes. Deshalb kommt in vielen Fällen auch noch ein zeitraubender Anfahrtsweg hinzu. Für Berufstätige, die sich fit halten wollen, kann deshalb ein Fitnessraum in den eigenen vier Wänden eine geeignete Alternative sein.

Diese Vorteile bietet ein Fitnessraum zu Hause

Wer in der eigenen Wohnung Sport treiben kann, der spart eine Menge Zeit. Denn die häufig zeit- und kraftraubenden Wege zum Fitnessstudio und zurück können so eingespart werden. Die Zeit, die so gewonnen wird, kann direkt in das eigene Fitnessprogramm investiert werden. Viele Menschen schaffen es außerdem nicht, nach einem langen Tag auf der Arbeit die Motivation zu finden, sich noch einmal aufzumachen und ins Sportstudio zu fahren. Diese Motivationsprobleme gehören der Vergangenheit an, wenn sich das Gym direkt im eigenen zu Hause befindet. Schließlich gilt es dann nur noch nach nebenan in den Fitnessraum zu gehen und nicht ins Auto oder aufs Fahrrad zu steigen, um ins Studio zu fahren. Auf diese Art und Weise ist es auch kein Ding der Unmöglichkeit mehr, morgens vor der Arbeit eine kleine Runde Fitness einzuschieben. Wer das schafft, kann so den Feierabend noch mehr genießen oder anderen Hobbys nachgehen, ohne Körper und Gesundheit zu vernachlässigen.

Einfach aber effektiv – so muss ein Home-Gym aussehen

Wer schon einmal in einem Fitnessstudio war, der wird sich angesichts der Vielzahl an Geräten und Vorrichtungen dort fragen, wie er sinnvoll zu Hause einen Fitnessraum einrichten soll. Wohnungen, die so viel Platz bieten wie ein Sportstudio, sind wohl eher die absolute Seltenheit. Doch mit der richtigen Ausstattung kann das persönliche Home-Gym auch auf engem Raum und mit simplen aber effektiven Mitteln zu einer tollen Umgebung werden, um schweißtreibende Fitnessprogramme zu absolvieren. Denn eins ist klar: Auch wer von zu Hause aus trainiert, kommt ums Schwitzen nicht herum. Doch was genau muss ein Home-Gym unbedingt haben, damit das Training von zu Hause aus funktioniert?

Die Antwort auf diese Frage ist klar. Für den heimischen Fitnessraum gefragt, sind vor allem Geräte und Sportutensilien, die auch auf kleinem Platz effektives Training ermöglichen. Hier bietet sich beispielsweise eine Sprossenwand an. Diese nimmt kaum Platz weg und bietet je nach Zubehör zahlreiche Möglichkeiten zum Strecken und Dehnen aber auch zum Krafttraining. Einige Varianten der Sprossenwand sind sogar mit einer Klimmzugstange ausgestattet oder bieten weitere Vorrichtungen zum Trainieren verschiedener Muskelgruppen.

Ein Home-Gym muss außerdem über mindestens eine komfortable Sportmatte von ausreichender Größe verfügen. Es gibt viele effektive Übungen, für die es nichts weiter braucht, als das eigene Körpergewicht. Wer Sit-Ups und Liegestütz aber immer auf dem Parkettboden oder den kalten Fliesen durchführt, wird schnell merken, dass das für Knie, Arme und Rücken eher unangenehm ist.
Natürlich gibt es auch viele Fitnessübungen, für die Gewichte benötigt werden. Hier sind zwei Kurzhanteln oder eine Langhantel ein passendes Zubehör für das Home-Gym. Mit ein wenig Know-How ermöglichen Kurzhanteln eine große Anzahl an weiteren Übungen, die die Fettverbrennung ankurbeln können, aber auch die Muskeln wachsen lassen. Die Sportmatte verhindert zu großen Lärm oder Schäden am Boden beim Absetzen der Gewichte.

Eine simple Hantelbank benötigt ebenfalls wenig Platz, schafft dafür aber umso mehr Trainingsmöglichkeiten. Auf so einer Bank können zahlreiche Übungen mit und ohne Gewichte ausgeführt werden. So wird sichergestellt, dass beim Training keine Muskelgruppe vernachlässigt wird. Ein Fitnessraum muss also weder besonders groß sein, noch über eine komplexe Ausstattung verfügen, um effektives Training zu ermöglichen.

So klappt es mit dem Training zu Hause

Wer zu Hause trainiert, spart Zeit und Energie für die Fahrt zum Fitnessstudio und zurück. Außerdem werden teure Mitgliedschaften und lange Verträge vermieden. Das Training im eigenen Fitnessraum bietet aber auch einige Tücken. Im Fitnessraum sollte Sport das bestimmende Thema sein, wenn trainiert wird. Wer sich zu vielen Ablenkungen aussetzt oder zu viele Unterbrechungen sein Workout stören lässt, der trainiert ineffektiv und macht weniger Fortschritte. Auch wenn die Couch gleich nebenan wartet, sollte das Trainingsprogramm immer fokussiert durchgeführt werden, bevor danach die wohlverdiente Entspannung folgt.

Außerdem gibt es zu Hause keine Fitnesstrainer. Deshalb sollte die richtige Ausführung der Übungen vorher sorgfältig recherchiert werden. Ein Spiegel im Home-Gym hilft dabei, zu überprüfen, ob richtig trainiert wird. Wer diese Punkte berücksichtigt, kann sich mit einem Fitnessraum zu Hause eine lohnenswerte Alternative zum Fitnessstudio schaffen und das mit nur wenigen Mitteln.

You might also like